Maximilian Beyer, Product Owner im Blockchain Solutions Center

Benjamin Balzer, Consultant im Blockchain Solution Center

Gegründet wurde das Projekt 2017 von Marek Olszewski, Sep Kamvar und Rene Reinsberg. Das Wort „Celo“ stammt aus dem „Esperanto“ Sprachgebrauch und bedeutet so viel wie „der Zweck, miteinander zu kommunizieren und den Austausch ermöglichen“.

Celo ist ein Open-Source Blockchain Projekt, mit dem Ziel die Akzeptanz und Zugänglichkeit zu Kryptowährungen über den Smartphone Zugriff zu fördern. Darüber hinaus möchte Celo zur Lösung des Problems der finanziellen Ungerechtigkeit beitragen. Das Ziel ist, dass jeder einen Zugang zum Finanzdienstleister hat und Geld ganz einfach an Telefonnummern gesendet werden kann.

  • Kürzel: CELO
  • Gegründet: 2017
  • Projekte: Valora, Opera, Abra

Vergrößern

celo

Quelle: https://valoraapp.com/de/blog/celo-by-the-numbers

Was ist Celo und wie funktioniert das Projekt

Etwas wird als Zahlungsmittel anerkannt, wenn es als Rechenmittel, Tauschmittel und Wertaufbewahrungsmittel verwendet wird. Aktuell sind diese Funktionalitäten bei Kryptowährungen aufgrund einer hohen Preisvolatilität und zu geringer Akzeptanz noch nicht gegeben. Genau hier kommt Celo ins Spiel.

Celo verwendet Stablecoins um die Problematik der Kursvolatilität zu lösen. Stablecoins sind Coins, die an eine andere Währung bzw. Anlageklasse geknüpft sind, mit dem Ziel einen stabilen Wert abzubilden. So ist beispielsweise der unregulierte Stablecoin Tether mit dem US-Dollar verbunden. Die Firma „Tether Limited“ mit Sitz in Hongkong ist hierbei die zentrale Schnittstelle, die den Stablecoin USDT (Tether) herausgibt und dafür entsprechende US-Dollar im Gegenzug auf einem Konto halten muss. Das Pendant bei Celo ist der Stablecoin cUSD oder auch der cEURO.

Das Ziel dieser Celo-eigenen Stablecoins ist es ebenfalls, den Nominalwert von 1 USD oder 1 Euro abzubilden. Der eigene Celo Token bildet dabei die Governance ab, dient als Reservewährung und wird beim Staking verwendet, um das Netzwerk nach außen abzusichern und zu dezentralisieren.

Kerngedanke der Celo-Plattform ist der dezentrale „EigenTrust“ Algorithmus, der den Reputationswert von Konten gemessen an dem Verhalten und dem Vertrauen, was durch andere Nutzer entgegengebracht wird, ermittelt. Insgesamt benutzt die Celo Blockchain dabei den Proof-of-Stake Konsensalgorithmus und verschlüsselt die jeweiligen Telefonnummern über kryptografische Adressen, um einfache Transaktionen von Gerät-zu-Gerät zu ermöglichen. Anstatt also Kryptowährungen, wie bisher üblich, an komplizierte Adressen, wie z.B. 0xa4833b23F44f988Cb0eceC75E24d81EC417545 zu senden, können Celo Nutzer einfach die jeweilige Handynummer des Empfängers eingeben.

Insgesamt glänzt die Celo Blockchain mit sehr geringen Transaktionskosten von durchschnittlich 0,001$.

Ökosystem

Celo verfügt bereits über ein sehr großes Ökosystem, welches erst im Oktober ein Funding in Höhe von über 77,3 Millionen US-Dollar generiert hat, um die globale Adoption von Web3 Projekten voranzutreiben.

Vor allem mobile Applikationen, wie die Valora App, sollen es Nutzern in Zukunft einfacher machen, Transaktionen zu versenden und somit Zahlungen vorzunehmen, bequem und einfach per Stablecoin cUSD, über die eigene Mobilfunknummer. Aber auch Anwendungen in den Bereichen Regenerative Finance (ReFi), Decentralized Finance (DeFi), Lending und Fundraising werden bereits auf der Celo Blockchain entwickelt.

Staking auf Celo step by step erklärt

Chancen

  • Passive Einnahmequelle in Form von Token-Rewards
  • Unterstützung und Teilnahme an dezentralen Netzwerken
  • Absicherung des Konsensmechanismus

Risiken

  • Slashing Risiko, sprich das Löschen von Tokens als Konsequenz bei fehlerhaftem Verhalten eines Validators. Slashing ist Teil des Blockchain-Netzwerkes und dient als Sicherheitsmechanismus, um unrechtmäßiges Verhalten bzw. ungültige Transaktionen von Validatoren zu verhindern – deswegen ist auf die Wahl eines vertrauensvollen Validator Partners zu achten
  • Sobald man den Stakingprozess auflöst, hat man eine Sperrfrist von 3 Tagen, in der man keinen Zugriff auf seine Celo Token hat

Schritt für Schritt Erklärung für Staking am Beispiel der celowallet.app auf dem Desktop PC

1. Um sich am Celo Staking zu beteiligen, muss man Celo-Token besitzen. Diese kann man beispielsweise auf Binance oder Coinbase erwerben.

2. Auf https://celowallet.app/setup kann unter „Download for Desktop“ die eigene Celo App für Ihr Betriebssystem heruntergeladen und installiert werden.

3. Mit der Funktion „Create New Account“ kann man eine neue Celo Wallet anlegen, falls noch keine vorhanden ist.

4. Auf der nächsten Seite ist die „Public Address“ zu sehen, also die eigene öffentliche Adresse, die man mit anderen teilen kann, um ggf. Transaktionen zu erhalten. Weiter unten ist die Recovery Phrase, also die geheime Wortphrase, die nur für einen selber bestimmt ist. Der Verlust dieser Phrase kann u.a. zum Verlust aller Token in dieser Wallet führen.

Im nächsten Fenster kann ein Passwort für die Benutzung auf dem eigenen Gerät festgelegt werden. Dieses wird verlangt, sobald man auf die celowallet.app zugreifen möchte, um vor einem fremden Zugriff zu schützen. Dieses Passwort kann jederzeit neu vergeben werden, vorausgesetzt man besitzt die Recovery Phrase.

5. Unter „Receive Celo“ kann die eigene Celo Adresse, die man benötigt, um Celo-Token von Coinbase, Binance oder einem anderen Wallet zu erhalten, in Erfahrung gebracht werden.

6. An diese Adresse müssen die Celo-Token gesendet werden.

7. Als nächstes im Menü „More“ auf „Lock“ klicken.

8. Im Menü „Lock“ die Anzahl an Celo-Token auswählen, die gestaked werden sollen und mit „Continue“ bestätigen.

9. Nach Abschluss wieder den „More“ Menüpunkt auswählen und auf „Stake“ klicken.

10. Jetzt kann ein bevorzugter Validator ausgewählt und mit „Vote for Group“ bestätigt werden:

(Eine Liste aller Celo-Validatoren findet man übrigens hier: https://celo.org/validators/explore)

11. Nun wählt man ähnlich wie im „Lock“ Menü, die Anzahl der „gelockten“ Celo-Token aus, die ins Staking gegeben werden sollen und bestätigt mit „Continue“

12. Im nächsten Fenster wird darauf hingewiesen, dass der Vote erst nach 24 Stunden aktiviert werden kann:

13. Sobald man sich nach 24 Stunden wieder einloggt, wird darauf hingewiesen, die Votes zu aktivieren.

14. Im Review Fenster dann einfach „Activate“ auswählen.

15. Der Prozess ist nun abgeschlossen!

Disclaimer: Dieser Guide stellt eine technische Anleitung für ein mögliches Vorgehen zum Staking-Prozess dar und ist keine finanzielle Anlageberatung. Die T-Systems MMS haftet für keinerlei Verluste, welche durch das Staking über das Celo-Protokoll, oder jegliche andere Staking-Vorgänge, auftreten können.


Weitere Informationen für unsere Geschäftskunden: Validation as a Service

Wie die T-Systems MMS das Blockchain-Ökosystem Celo unterstützt, finden Sie hier.


Maximilian Beyer, Product Owner im Blockchain Solutions Center

Maximilian Beyer ist Product Owner im Blockchain Solutions Center der T-Systems MMS, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. Dort verantwortet er mit seinem Team den Aufbau von Staking-Infrastruktur für öffentliche Blockchain-Netzwerke. Zuvor hat Maximilian langjährige Beratungserfahrung in Strategie- und Digitalisierungsprojekten gesammelt, welche er auch heute in Projekten im Bereich Blockchain und Web3 einsetzt.


Autor: Benjamin Balzer, Consultant im Blockchain Solution Center

Benjamin Balzer ist Consultant im Blockchain Solutions Center der T-Systems MMS, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. Dort hilft er Kunden dabei, Potenziale von Distributed Ledger Technologien zu analysieren, konzipiert Workshops und setzt sich mit aktuellen Trends im Web3 auseinander.