In uns allen stecken verschiedene Talente und Potenziale, welche wir oft selbst nicht sehen. Manchmal fehlt uns nur die eine Person, die es uns zutraut, Verantwortung zu übernehmen oder das Potenzial zu nutzen. Wusstet ihr, dass sich Frauen häufig erst auf Stellen bewerben, wenn sie den Anforderungen beinahe vollständig entsprechen? Dahingegen bewerben sich männliche Bewerber mit objektiv betrachtet denselben Qualifikationen bereits auf Stellen mit 60%-iger Passung. Aus diesem Grund baten wir unsere Führungskräfte, uns ihre Potenzialträgerinnen zu benennen und luden diese am 14. Juli 2022 zu dem Event „Selbst & Bewusst“ ins Kraftwerk Mitte in Dresden ein.

Ziel der Veranstaltung war es, die Teilnehmerinnen zu motivieren über ihren bisherigen, sowie weiteren Karriereweg nachzudenken. Über verschiedene Gesprächs- und Fragerunden, Gruppen-Workshops und Interviews wurden die Anwesenden dazu animiert, sich selbst zu reflektieren, Herausforderungen für den nächsten Karriereschritt zu benennen, ihre Chancen zu erkennen und sich ggf. die weiteren Schritte vor Augen zu führen. Überwältigt von der großen Anzahl der Anmeldungen durch die Führungskräfte waren unsere vorgesehenen 40 Plätze sehr schnell vergriffen und die Warteliste gut gefüllt.

Ein Nachmittag im Kraftwerk Mitte – Was geschah bei „Selbst & Bewusst“?

Pünktlich um 16 Uhr startete das Programm nach einem überraschenden Grußwort von Geschäftsführer Marcus Gaube. Danach übernahm Trainerin & Karriere-Coach Magdalena Grundmann die Moderation und zeigte den Teilnehmerinnen auf, welchen Schwierigkeiten sich viele Frauen in ihrem Berufsleben entgegenstellen müssen und welche Probleme sie meist auf dem Weg zu einer verantwortungsvolleren Position ausbremsen. Dazu zählen eben nicht nur die häufig stark veralteten Strukturen in Unternehmen oder der Gesellschaft selbst, sondern auch verhärtete Vorurteile, welche sich z. B. direkt in der Personalauswahl finden lassen.

Dem Impulsvortrag folgte eine kurze Selbstreflexion und dann der Austausch in zusammengewürfelten Kleingruppen. Im engsten Kreis hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ihre Fragen direkt an die anwesenden Führungskräfte zu stellen. Ausgewählte Fragen wurden anschließend ins Gruppeninterview mitgenommen. Den Abschluss bildete das Get-together, um sich in lockeren Runden über die neuen Erkenntnisse auszutauschen.

Laut unseren Teilnehmerinnen sind gerade solche Veranstaltungen wertvoll, um neue Impulse zu gewinnen oder um Fragen loszuwerden, welche sonst eventuell keinen Raum finden. Aber auch die Offenheit und vor allem Authentizität der Führungskräfte freute die Teilnehmerinnen. Realistische Aussagen – positive wie negative Statements – haben einen lebhaften Eindruck darüber vermittelt, wie sich das Arbeitsleben verändern kann, wenn Mitarbeitende Führungsaufgaben übernehmen.

Ein großes Dankeschön möchten wir daher an alle Führungskräfte ausrichten, die mit dabei waren und sich den verschiedenen Fragen gestellt haben.

Welche wichtigen Erkenntnisse konnten sich die Teilnehmerinnen mitnehmen?

Julia Ahlers nahm als Führungskraft beim „Selbst & Bewusst“ Event teil. Sie ist Mitglied der Geschäftsleitung und Business Ownerin für das Thema Corporate Responsibility und teilt mit uns ihre Erkenntnisse:


  1. Interessante Fakten durch den Impulsvortrag: Nur 13,4% der Vorstände und 5% der Vorstandsvorsitzenden sind weiblich. 2019 gab es unter den Vorständen der deutschen Börsenunternehmen mehr Frauen (66) als Männer mit den Vornamen Thomas oder Michael (58)!
  2. Erfahrungsaustausch und Antworten auf offene Fragen durch die Gespräche untereinander: z. B. über die Vereinbarkeit von Job und Familie, das Jobprofil des Projektfeldmanagers oder die Vor- und Nachteile einer Leadership-Position.
  3. Netzwerkbildung unter Frauen: Durch männlich geprägte Unternehmenskulturen sind Frauen oft aus informellen Netzwerken ausgeschlossen. Zudem sind Frauen vorsichtig und bewerben sich erst, wenn sie nahezu 100% der Anforderungen erfüllen. Nur 1 von 10 Bewerbungen auf Führungskräfte-Stellen bei der T-Systems MMS kommen von Frauen!

Daher aus meiner Sicht eine wichtige und gelungene Veranstaltung, die uns voranbringt, unsere Potenzialträgerinnen bei der T-Systems MMS zu bestärken und mutige Schritte zu fördern.


Bald nur noch weibliche Führungskräfte in der T-Systems MMS?

Sehr wahrscheinlich nicht. Es war nicht das Ziel der Veranstaltung, alle Teilnehmerinnen davon zu überzeugen, eine Führungskarriere anzutreten. Vielmehr ging es darum, selbstbewusst die eigene Karriere zu hinterfragen und zu reflektieren, was  persönlich die beruflichen Ziele sind. Die Entscheidung dazu, müssen alle Menschen selbst treffen und den Grundstein auch eigenhändig dafür legen – Frauen fällt dies nur i.d.R. schwerer als Männern und hierbei wollen wir als T-Systems MMS unsere weiblichen Potenzialträgerinnen unterstützen.

Wie geht es nun weiter?

Das „Selbst & Bewusst“ war ein erster Versuch, Potenzialträgerinnen in der MMS zum Nachdenken anzuregen. So haben nach der Veranstaltung mehr als ein Drittel der Teilnehmerinnen angegeben, dass sie gerne der Empower(ed) Women Community der T-Systems MMS beitreten möchten. Andere möchten gerne auch das Gespräch mit ihrer Führungskraft suchen, um sich so über Karriere-Möglichkeiten zu informieren. Genauso hat aber auch eine Person angeben, dass sie noch nicht so weit ist und vorerst keine weiteren Schritte unternehmen möchte. Auch das ist eine wichtige Erkenntnis unseres Treffens und somit freuen wir uns über den Erfolg des Events.


Mehr Blogbeiträge über Frauenpower in der MMS: