Was haben Lego-Roboter mit Industrieanalgen gemeinsam? Das gleiche Nachrichtenprotokoll und Sensoriken sind schon mal zwei Gemeinsamkeiten. Daher zeigt T-Systems Multimedia Solutions, anhand von zwei Lego-Robotern die Mehrwerte, die durch den IoT Gate-way Service für Industrieunternehmen entstehen. Mithilfe der AR-Technologie werden die Roboter gesteuert. Ob mit Brille oder Tablet oder einem anderen Device. Das Besondere dabei ist: Durch 5G wird die Latenzzeit zwischen Aktion und Reaktion auf ein vielfaches minimiert und Unternehmen können auf die Daten ihre Industrieanlagen ortsunabhängig zugreifen und Maschinen steuern.

 

Da industrielle Herstellungsprozesse in der heutigen Zeit oft an vielen verschiedenen Orten auf der Welt stattfinden, ist es ein häufiges Problem, aus der Ferne auf diese Prozesse und die dazugehörigen Daten zugreifen zu können. Durch das IoT-Gateway ist das problemlos möglich. Der Service ermöglicht die Übertragung, Steuerung und Visualisierung von Daten in Echtzeit zwischen einem AR-System, der IoT Cloud und Industrieanlagen im schnellen 5G-Standard (sofern verfügbar sonst auch in aktuellen Netzwerken), wobei diese Interaktion device-unabhängig und standardisiert abläuft.

Die Anzeige der Daten sowie die Steuerung ist zudem bei vielen Maschinen zeitgleich möglich und  Daten, die in Produktionsanlagen anfallen, werden in der Cloud gespeichert und so global zugänglich gemacht. Durch die Fähigkeit zu Power Analytics wird herausgearbeitet, wie der Verschleiß der Maschinen oder Produktionsteile erfolgt. Dies ermöglicht Unternehmen eine vorrausschauende Wartung. Sitzt ein Hersteller beispielsweise in Deutschland, seine Maschinen sind aber in den USA, hat er so die Möglichkeit die Maschinen zu steuern, sich die Daten anzeigen lassen oder auch Analyseunterschiede einzusehen, die vielleicht zwischen den USA und China bestehen.

 

 

Digital Interaction: Mini-Robotik als Veranschaulichung

In einem Showcase der T-Systems Multimedia Solutions werden zwei Lego-Roboter, die repräsentativ für Industrieanlagen eingesetzt werden, mithilfe der AR-Technologie gesteuert. Charakteristisch entsprechen beide Roboter einer Industrieanlage, da sie das gleiche Nachrichtenprotokoll aufweisen und zusätzlich über einen Kontakt- und Infrarotsensor sowie über Farberkennung und einen Servomotor verfügen. Mithilfe der AR-Technologie, ob HoloLens oder Tablet – je nachdem was für die Arbeit effektiver ist – werden die Roboter gesteuert. Durch Sensoren lesen sie Daten ein und stellen diese in Echtzeit, im schnellen 5G-Standard, bereit. Bei den Robotern werden der Batteriestand, ihre Schnelligkeit und ihr Bewegungsmuster angezeigt, wodurch die Abnutzung der Maschinen in der Industrie dargestellt wird.

Der Kundennutzen auf einem Blick:

  • Beliebig viele unterschiedliche Maschinen oder Roboter an verschiedenen Standorten gleichzeitig im Blick haben
  • Maschinen mittels eines AR-Geräts, beispielsweise der Microsoft Hololens, aus der Ferne zu über-wachen und zu steuern
  • Echtzeit Übertragung und Steuerung von Daten zwischen AR-System, IoT-Cloud und Industriede-vice (low-latency)
  • Optimierung der Geschäftsprozesse

 

> Digital Transformation Workshops
So gelingt der sichere Einstieg!

> Digital Innovation Lab
Im Lab entwickeln Sie mit unserer Unterstützung greifbare Innovationen und Prototypen, anstatt nur strategisch angedachte Ideen.

Bewertung

Vielen Dank!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib deine Bewertung ab.
Es bewerteten insgesamt 2 Personen.