Dieses Jahr hat die SECO der T-Systems Multimedia Solutions GmbH fünf Jahre Dev Day gefeiert – was für ein Jubiläum! Während der halbtägigen Veranstaltung konnten sich 450 interessierte IT-Liebhaber in den Weiten der Börse Dresden tummeln, austauschen und vernetzen. Das anschauliche Tagesprogramm, mit interaktiven Workshops, spannenden Vorträgen und knackig kurzen Lightning Talks zu aufregenden Themen in der IT, lockte Gäste aus allen Bereichen an. Ob jung oder alt, alter Hase oder Neuling in Sachen IT, aus der Region stammend oder aus fernen Regionen angereist – gemeinsam verbrachten die Teilnehmer einen interessanten Tag, mit anregenden Diskussionen und neuen geknüpften Netzwerken.


Das vielseitige Programm bot mit insgesamt 22 Sessions für jeden Teilnehmer das passende Thema. Zwei Kollegen aus dem Organisationsteam, Mirko und Martin, fassten ihre ganz persönlichen Highlight-Sessions wie folgt zusammen:


„Hallo “ <> „Elixir“Mirko Zeibig

„Nach der anregenden und sehr technischen Keynote von Mike Sperber war „Hallo “ <> „Elixir“ von Mirko Zeibig die perfekte Überleitung für mich. Wo vorher ein großes Interesse und viele viele Fragezeichen bei bestanden, wurde nun auf einfache Weise Wissen nachgefüllt. Dieser Vortrag ist eine definitive Empfehlung für interessierte und Einsteiger in die funktionale Programmierung.“


Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und andere Learnings vom CodestammtischNathan Matthes

„Ein weiteres Highlight war für mich „Kommunikation ist wichtig, scheiße wichtig und andere Learnings vom Codestammtisch“ in dem Nathan Mattes mit einem frischen Vortragsstil ohne viel Tamtam auf Kommunikationsprobleme im Projekt eingegangen ist. Als griffige und zutreffende Zusammenfassung ist mir in Erinnerung geblieben: “Kommunikation ist wie Minesweeper, wenn man nicht aufpasst machts „Bumm“, und wenn man aufpasst, machts auch „Bumm“


Modularisierung 4.0 – Kritik der modulithischen Unvernunft – Dr. Gernot Starke

„Dr. Gernot Starke von INNOQ ist ein beliebter Redner zu vielen Themen der Softwarearchitektur und diese Session hat wieder einmal gezeigt, warum das so ist. Wie bei vielen Entscheidungen im Leben gibt es nämlich auch beim Entwurf und der Refaktorierung von Softwaresystemen nicht immer die eine „Silver Bullet“ und die One-Fits-All Lösung, sondern es gilt Konzepte wie Microservices, Mono- oder Modulith gegenüber zu stellen und informierte Entscheidungen zu treffen. Insofern ist es Gernot Starke in einer sehr unterhaltsamen Session wieder gelungen, an den Verstand und die pragmatische Lösung zu appellieren und damit sicher den Nerv von vielen Teilnehmern zu treffen.“

Für alle die den Dev Day verpasst haben, konnten wir übrigens einige der Sessions aufzeichnen. Die Talks, alle Unterlagen sowie Bilder zur Veranstaltung sind auf www.devday.de zu finden!

Zusammenfassend konnten wir mit dieser Veranstaltung nicht nur den Wissensaustausch zwischen Designern, Testern, System und Software Engineers sowie Architekten und DevOpslern über Unternehmens- und Regionsgrenzen hinweg fördern. An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön nicht nur an das engagierte Kernteam, sondern auch an alle Speaker und die Unterstützung, die wir von unseren Sponsoren erhalten haben!  Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss dieser schönen Konferenz und blicken schon jetzt voller Erwartungen auf den Dev Day 2020.

Bis zum nächsten Jahr!