Ein Wahnsinns-Monat ist vorbei – Es gab zahlreiche tolle Veranstaltungen und Konferenzen, bei denen wir mit mehreren KollegInnen inhaltlich als auch informell glänzen konnten. Im Mittelpunkt stand vor allem die Festwoche der TU Dresden: 50 Jahre Informatik-Studiengang.


Am Freitag vor der Festwoche, den 14. Juni, läuteten wir die Woche vorzeitig ein und waren bis spät in die Nacht aktiv. Auf der Langen Nacht der Wissenschaften haben wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Welt der verschiedenen Realitäten nähergebracht. Frank Lamack und sein Kollege Felix Markwart haben hierfür eine eigene App geschrieben, über die die Kids verschiedene Teaserpunkte an unserem Stand finden mussten. Bei den Teaserpunkten kamen sie zum ersten Mal mit einer Augmented Reality in Kontakt. Die zuerst etwas komisch aussehenden Balken, Kugeln und Türme, welche sich auf den Teaserpunkte emporhoben, haben sich bei der Entdeckung des fünften von fünf Teaserpunkten zu einem 3D Modell vereint und die Betrachter in eine virtuelle Umgebung entführt.

Digital Twin: Weniger dem Zufall überlassen
> Zum Interview mit Frank Lamack


Ein absoluter Ansturm war auch auf die mitgebrachten HoloLens während der gesamten Zeit zu beobachten. Wer es geschafft hat, einen Blick durch die Brille zu erhaschen, hat einen Operationssaal gesehen. Durch Klickbewegungen der Hand im Blickfeld an entsprechenden Punkten und dem Anfassen des Fußes des OP-Tisches konnten die Teilnehmerinnen den OP-Raum genau unter die Lupe nehmen und damit interagieren. Wer einmal die Brille auf hatte, wollte sie gar nicht wieder hergeben – das haben wir auch an den schnell verbrauchten Ladekapazitäten der Brillen gesehen.

Es war wieder ein wunderbarer Abend, der für viele strahlende und erstaunte Augen gesorgt hat. Auch unser Kollege Florian Pickert hatte einen großen Auftritt: die Sondertour auf der Langen Nacht der Wissenschaften mit dem Oberbürgermeister, dem Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Geschäftsführern, Landräten und vielen mehr, machten bei uns am Stand Halt. Florian interessiert sich schon seit geraumer Zeit für IoT im Zusammenhang mit Klimawandel und gab hier einen kurzen Einblick. Später am Abend konnte man seinen vollständigen Vortrag anhören. Auch Frank gab in einem Vortrag einen Einblick in xReality und erklärte Interessierten, was die verschiedenen Realitäten können. Natürlich durfte auch hier die mitgebrachte HoloLens aufgesetzt und ein Blick durch die Brille in den OP Saal geworfen werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle KollegInnen, welche bei der Vorbereitung und Durchführung unterstützt haben.

Am 17. Juni ging es dann weiter. Mit der ride2career Tour haben wir als Top-Unterstützer und Mitorganisator eine Unternehmenstour ins Leben gerufen, die es solcher gleichen noch nie in Dresden gab. Um 13 Uhr brachen zwei Busse voll mit interessierten Studierenden in der Informatik-Branche zu jeweils vier Unternehmen auf. Stopps gab es bei jedem Unternehmen für eine Stunde. In dieser Zeit konnten sich die Unternehmen präsentieren und einen Einblick in ihre Arbeitswelt und Unternehmenskultur geben. Als Endpunkt war das Smart Systems Hub und das dort ansässige Unternehmen jeweils der fünfte Punkt. In der T-Systems Multimedia Solutions (MMS) begrüßten wir die Studierenden mit einer kleinen interaktiven Aufgabe: „When was T-Systems MMS established?“ Antwortmöglichkeiten wie 1990 oder 2015 sind natürlich zu einfach, deshalb waren diese wie folgt: 00110001 00111001 00111001 00110101 // 00110010 00110000 00110000 00110001 // 00110010 00110000 00110000 00110110. Na, welche Antwort ist richtig?

Think glocal – Die Idee des Smart Systems Hub
> Zum Podcast


Nach diesem kleinen Auftakt präsentierte unsere Kollegin Patricia den Studierenden, was die MMS macht, welche coolen Projekte bei uns laufen und welche Einstiegsmöglichkeiten es gibt und leitet zu einem spannenden Showcase über: Unser Kollege Nico Westerbeck zeigte, wie man mit KI Millionen machen kann. In seinem Vortrag erklärte er, wie KI auf Sprachsynthese angewandt wird und wie man damit den Enkeltrick bei Unternehmen anwenden kann. Eine spannende Sache und kein Wunder, dass die TeilnehmerInnen der Tour sehr interessiert waren und im Nachgang viele individuelle Fragen stellten.

Nach dem Showcase war erstmal Netzwerken und Erfrischen angesagt: mit kalten Getränken und kleinen Snacks haben die Studierenden die Möglichkeit gehabt, sich bei unsere Kollegin Sara Gnauck über Einstiegsmöglichkeiten wie Praktika und Werkstudententätigkeiten und mit Sebastian Wirzberger über seine Erfahrungen und Tätigkeiten in der MMS auszutauschen.

Als Abschluss konnte unser Kollege Sören Kahl mit seinem Showcase Biotop punkten und begeisterte die Studierenden, welche im Nachgang wieder mit vielen Fragen stellten und sich angeregt mit den KollegInnen unterhielten. Danach ging die Tour dem Ende zu und wir trafen uns mit den TeilnehmerInnen der anderen Tour am Smart Systems Hub. Hier konnten wir mit einem kleinen Pitch die Studierenden auf uns aufmerksam machen. Beim Get Together ergaben sich noch einige interessante Gespräche und war der Abschluss eines erfolgreichen Tages.

Ihre Möglichkeiten als Student bei der MMS
> Zu unseren Angeboten


Am nachfolgenden Tag war ebenfalls ein Highlight angesagt: der Silicon Saxony Day. Hier hatte unsere Kollegin Patricia ihre Premiere auf einer Konferenz und nahm an der Expertensession zum HR Strategy & Trends teil. Mit ihrem Beitrag „Young Talents @MMS“ ermöglichte sie einen Einblick in die Aktivitäten im Bereich Nachwuchskräfteentwicklung in der MMS. Angefangen bei Schülerpraktika, Exkursionen, über Genial Sozial, den IT Camps bis hin zu Werkstudententätigkeiten, Telekom Ausbildung und Abschlussarbeiten gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Bemühungen, junge Talente zu finden, sie auf uns aufmerksam zu machen, ihnen Möglichkeiten für Einblicke zu bieten, sich selbst weiterzuentwickeln und schließlich für uns als Arbeitgeber zu begeistern. Die Arbeit zahlt sich aus, denn in der Vergangenheit haben schon viele ehemalige Schülerpraktikanten ihren Weg zu uns über beispielsweise eine Ausbildung gefunden. Gerade deshalb hat es sich gelohnt, diese Erfolge auf dem Silicon Saxony Day vorzustellen und andere TeilnehmerInnen der Session auf diese aufmerksam zu machen und aufzurufen, auch gemeinsam an Projekten zu arbeiten, welche den jungen Menschen den Weg in die IT interessanter machen.

Es war eine ereignis- und erfolgreiche Woche für unseren Bereich Talent Attraction & Recruiting und wir freuen uns auf viele weiter spannende Exkursionen, Messen und Events, um den jungen Talenten und Interessierten die Welt der IT und unser Unternehmen näher zu bringen.