Pope Francis waving for the people after the mass in Bethlehem.

Papst Franziskus in Bethlehem

2013 wurde Papst Franziskus gewählt – und die Welt war mobil dabei. Als sich der neue Papst am 13. März 2013 erstmals auf der Loggia des Petersdoms in Rom zeigte, wurde gleich fotografiert, gepostet und getwittert. Die Nachricht ging augenblicklich um die Welt. Das mobile Internet war schneller als jegliches andere Medium.
In Deutschland erlebte die mobile Internetnutzung 2013 einen regelrechten Boom. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die mobile Nutzung um 43 Prozent, der steilste Anstieg bis dato. So surften nun mehr als 50 Prozent aller Internetnutzer in diesem Jahr mobil. Bei den 16- bis 24-Jährigen waren es sogar über 80 Prozent.

iPhone 5s

iPhone 5s

Apple iPhone 5s und 5c
Am Morgen des 20. Septembers war die Schlange von Apple-Enthusiasten vor dem Apple Store in Dresden nicht zu übersehen. Um dem üblichen Massenansturm Herr zu werden, mussten die Apple-Fans vor der Altmarkt-Galerie warten und wurden nur nach und nach zum Apple-Store vorgelassen. Diesmal ging es um das iPhone 5s und 5c. In Dresden wie auch bei anderen Apple-Stores hieß es bald – wie so häufig an diesem Vormittag weltweit – „ausverkauft“.

Touch-ID Button

Touch-ID Button

Eine wesentliche Neuerung des iPhone 5s war die Einführung eines Fingerabdrucksensors Touch ID, der direkt im Homebutton integriert war. So konnten Nutzer sehr einfach durch den eigenen Fingerabdruck das iPhone entsperren bzw. über den eigenen Fingerabdruck Inhalte schützen.

Samsung Galaxy S4

Samsung Galaxy S4

Samsung dominiert

Während Apple u.a. ein neues iPhone vorstellte, punktete der Marktführer Samsung in diesem Jahr mit der Markteinführung von insgesamt 35 Produkten, darunter u.a. die bekannten Modelle wie das Samsung Galaxy S4 und das Galaxy Note 3.

Samsung Galaxy Gear

Samsung Galaxy Gear

Mit der Samsung Galaxy Gear wurde eine Uhr mit Internet-Zugang auf der IFA 2013, gerade einmal zwei Wochen nach dem Launch des iPhone 5s, vorgestellt. Die Galaxy Gear verfügte über ein 1,63 Zoll großes Display, 1,9 Megapixel-Kamera sowie einem Speicher von 4 GB. Solche Smartwatches haben ähnliche Funktionen wie normale Smartphones, z. B. Lesen von E-Mails, Mediencontroller für MP3-Musik und Kamera.

Mobiles Internet weltweit

Werfen wir noch einen Blick auf die Entwicklung des Internets in dem Wachstumsmarkt China. 2013 überraschte China mit einem deutlichen Schub in der Internetnutzung. Bereits 46 Prozent der chinesischen Bevölkerung war zu diesem Zeitpunkt online. (Quelle: 35th Statistical Report on Internet Development in China January 2015, S. 25)
Gerade die Nutzung des mobilen Internets wuchs rasant, da die 3G-Netze in China ausgebaut wurden und die Preise für Smartphones gefallen waren. So nutzten in diesem Jahr 500 Millionen Chinesen mobile Internetzugänge, das sind 81% aller Online-Nutzer in China. (Quelle: Statistical Report on Internet / Development in China, S. 22)
Auch die Anbindung bzw. Bandbreite an die internationalen Netze stieg 2013 mit einem gewaltigen Sprung um 79 Prozent an.

Internationale Internet-Anbindung von China (Quelle Statistical Report on Internet / Development in China, S. 37

China hatte es in diesen Jahren geschafft, neben den USA zum Vorreiter der Internetwirtschaft zu werden. 2013 befanden sich unter den zehn weltweit größten IT-Unternehmen – neben acht amerikanischen – die zwei chinesischen Firmen Tencent (u.a. Instant Messaging, Soziale Netzwerke) und dem Suchmaschinenanbieter Baidu. (Quelle: www.wiwo.de)
Im Bereich E-Commerce erwirtschaftete die Alibaba Group, die 2014 an die New Yorker Börse ging, 2013 erstmalig mehr Gewinn als Amazon und Ebay zusammen.

2013 war das Jahr, in dem jedem bewusst wurde, dass
das Feste jetzt ein Sonderfall des Mobilen
ist.