Im Eltern-Kind-Zimmer können Kinder spielen und Eltern arbeiten

Kind krank oder Kita-Streik? Kein Problem! Auch nicht, wenn ein Projekt gerade in der heißen Phase steckt. Oder der Pitch für eine Ausschreibung ansteht. Denn an Kita-Streiktagen organisiert T-Systems Multimedia Solutions (MMS) eine Notfallbetreuung. Dabei kümmern sich ausgebildete Erzieher um die Kids der Mitarbeiter.

Und wenn ein Kind einen Schnupfen hat und deshalb nicht in die Kita oder Schule gehen kann, darf es mit zu Mama oder Papa ins Büro. Dort gibt es ein Eltern-Kind-Zimmer, in dem es spielen kann, während ein Elternteil in Sichtweite am Schreibtisch arbeitet.

 

Helma Orosz (links) mit den Geschäftsführern Susanne Heger und Peter Klingenburg bei der Preisverleihung

Helma Orosz (links) mit den Geschäftsführern Susanne Heger und Peter Klingenburg bei der Preisverleihung

Familienfreundlichkeit der MMS honoriert

Diese innovativen Ansätze zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben die Juroren der Stadt Dresden überzeugt: Die MMS wurde 2013 mit dem Preis „Familienfreundlichstes Unternehmen Dresdens“ ausgezeichnet. Sehr außergewöhnlich war laut Jury dabei der Umstand, dass ein Mitarbeiter die Bewerbung ganz privat eingereicht hatte.
Am 25. November 2013 überreichte die damalige Oberbürgermeisterin Helma Orosz den Preis an die MMS. Unsere Geschäftsführer Susanne Heger und Peter Klingenburg nahmen die Bronzeplastik „Ich weiß es“ der Dresdner Künstlerin Małgorzata Chodakowska stellvertretend entgegen.

 

 

Kinder sind bei der MMS willkommen

Kinder sind bei der MMS willkommen

Flexibel bei allen Unwägbarkeiten des Familienlebens  

Familienfreundlichkeit ist bei der MMS fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Und da sich Familienleben oft durch Überraschungen auszeichnet, „brauchen Mitarbeiter mit Kindern vor allem Flexibilität“, erläuterte Geschäftsführer Peter Klingenburg.

Sie können zum Beispiel auch problemlos von zu Hause aus arbeiten. Bereits 1997 wurde das Homeoffice-Konzept für junge Mütter ins Leben gerufen, heute profitieren alle Mitarbeiter davon.
Flexibel kann auch jeder Mitarbeiter seine Arbeitszeit gestalten: mit Vertrauensarbeitszeit ohne Kernarbeitszeiten und mit einem breiten Zeitkorridor – oder aber durch Teilzeitarbeit.

Entsprechend große Gestaltungsmöglichkeiten haben Mütter und Väter auch nach der Elternzeit, um einen schnellen Wiedereinstieg nach der Familienpause zu ermöglichen. Während der Elternzeit besteht zudem die Möglichkeit, sich weiterzubilden. Die Kosten dafür übernimmt größtenteils die MMS. Elternzeit zu nehmen ist somit selbst für männliche Kollegen in Führungspositionen kein Tabu.

Warum ist Familienfreundlichkeit so wichtig?

„Wir wollen, dass Familie und ein spannender Job, der Spaß macht, bei uns gut zusammenpassen. Mich freut die Bestätigung, dass das gelingt. Und wir wollen als MMS ein attraktiver Arbeitgeber sein“, so Geschäftsführer Peter Klingenburg in seinen Dankesworten an Helma Orosz.

Dass die MMS für ihre Mitarbeiter attraktiv ist, dazu tragen zudem Belegplätze in Kitas und Ferienangebote für Schulkinder bei. Auch bei Betriebsfesten gehören Familienangehörige ganz selbstverständlich dazu. Und was ihre Eltern den Tag über beruflich tun, erfahren Mitarbeiterkinder beim MMS-Kindertag. Dabei können sie die Firma altersgerecht entdecken.

Denn: „Kinder sind die Zukunft der Unternehmen und die Zukunft unserer Stadt“ betonte auch Helma Orosz. „Sie als T-Systems Multimedia Solutions leisten damit einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Dresden“ lobte sie die MMS.
Und dass das familienfreundliche Unternehmenskonzept auch bei den Beschäftigten gut ankommt, zeigen die positiven Bewertungen bei KUNUNU und die wiederholte Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber der ITK-Branche beim bundesweiten GREAT PLACE TO WORK®-Wettbewerb .

Weiterführende Links:

Bewertung

Vielen Dank!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib deine Bewertung ab.
Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.