Am 27. Oktober 2016 drehte sich in der Mercedes Benz Arena in Stuttgart alles um das Internet of Things und Industrie 4.0. Der IoT Day bot den insgesamt 100 externen Teilnehmern spannende Vorträge, Showcases und eine interessante Ausstellung.

Um 10 Uhr fiel der Startschuss des Events. Peter Klingenburg, Geschäftsführer der T-Systems Multimedia Solutions, führte in das Thema ein. Er sprach darüber, dass der digitale Wandel die reale und virtuelle Welt miteinander verschwimmen lässt. Die Konsequenzen daraus sind auch in Unternehmen zu spüren. Aus dem Whitepaper „Industrie 4.0 in Fertigung und Logistik“ geht hervor, dass es viele Projekte zum Thema IoT in Unternehmen gibäbe, eine übergeordnete Strategie findet sich jedoch deutlich seltener. Das ist allerdings eine notwendige Voraussetzung um Produktion und IT miteinander zu verbinden.
 

Der IoT Day 2016 in der Mercedes Benz Arena in Stuttgart

Der Geschäftsführer der Symate GmbH Dr. Hajo Wiemer berichtete im Anschluss darüber, wie man mit gezieltem Datenmanagement in der Produktion Prozesse und Qualität verbessern, Transparenz schaffen und gleichzeitig Kosten senken kann. Auch er ist der Überzeugung, dass sich Unternehmen eine Strategie für Iot schaffen müssen, der Wandel muss sich jedoch nach und nach vonstattengehen.

Es folgten weitere Vorträge: Dr. Stefan Pietschmann (Head of Smart M2M Solutions, T-Systems Multimedia Solutions GmbH) stellte Herausforderungen und Lösungsbausteine für die vernetzte Industrie vor. André Meixner (Leiter User Centered Test, T-Systems Multimedia Solutions GmbH) dagegen erklärte, warum neue Technologien allein nicht zu einem erfolgreichen Geschäftsmodell führen. Während Marian Neubert (Business Integrity Solutions, T-Systems Multimedia Solutions GmbH) über Möglichkeiten sprach robuste Kommunikation von Maschinenparks in die Cloud zu übertragen, berichtete Alexander Klein (Experte Code Quality & SOA Test, T-Systems Multimedia Solutions GmbH) zu Hardwaretests und Simulationen für eine IoT Plattform. Da die digitale Transformation nicht nur Chancen sondern auch Risiken mit sich bringt, stellte Dr. Stefan Groß (Testing, Digital Integrity Services, T-Systems Multimedia Solutions GmbH) zum Schluss dar, wie mit IoT-Sicherheitsfallen umgegangen werden kann. Stephan Oswald (Test & Integration Center, T-Systems Multimedia Solutions GmbH) erläutert außerdem, wie im Zuge von Big Data Qualität gesichert und im gleichen Atemzug Daten geschützt werden können.
 
In seiner Closing Note informierte Thomas Haase (Head of IoT Test & Integration, T-Systems Multimedia Solutions GmbH) über Angriffsszenarien im IoT Umfeld. In einem Live-Beispiel hat er den Gästen bewiesen, wie einfach sie gehackt werden können. Er zeigte, wie Hacker es schaffen, über WLAN auf ihre Geräte zuzugreifen.
Nicht unerwähnt darf die zum Thema passende Ausstellung bleiben, die die Besucher des IoT Days in den Pausen interessiert besucht haben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der IOT-Day ein voller Erfolg war – mit bereichernden Kundengesprächen und innovativen Exponaten.

 

Wenn Sie weiterführende Informationen zu einzelnen Vorträgen wünschen oder Interesse an unseren Veranstaltungen und Publikationen zum Thema IoT haben, dann senden Sie einfach eine E-Mail an Julia Kunert.

 

> Und das war der IoT Day 2017
Alle Highlight-Themen und Impressionen im Überblick

 

Bewertung

Vielen Dank!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib deine Bewertung ab.
Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.