Am 14. und 15. September wurde Köln wieder zum Schauplatz der wichtigsten Messe im globalen Digital Business: der dmexco. Dabei konnte ein Rekord von 50.700 Besuchern erzielt werden bei insgesamt 1.013 Ausstellern – darunter auch die T-Systems Multimedia Solutions, die diesmal sogar mit eigenem Stand dabei war. Dieser stand unter dem Motto „Umdenken. Kundendenken.“ – und das war auch Programm: Denn die Exponate wurden durch eine zusammenhängende Story verbunden, um  die Lösungen noch besser nachvollziehbar und erlebbar zu machen.

Beim Messestand der T-Systems Multimedia Solutions galt äußerlich ‚Weniger ist mehr‘ – puristisch und dezent, um das Hauptaugenmerk direkt auf das Wichtigste zu lenken: Den Automaten, um den sich die gesamte Geschichte drehte. Anhand dessen wurde am Beispiel einer Customer Journey gezeigt, wie Unternehmen die Kunden personalisiert ansprechen und in den Mittelpunkt stellen – vom B2B- bis zum B2C-Kunden. Die Customer Journey war so anschaulich dargestellt, dass wir damit auch den Fernsehsender n-tv überzeugten.

 

 

> Und das war die dmexco 2017
Alle Highlight-Themen und Impressionen im Überblick

 

Viele Themen, eine Story

Insgesamt sechs Exponate hauchten der Story leben ein und begleiteten den Kunden vom Einkauf eines Automaten bis hin zum Kauf eines Snacks: Digital Marketing, Augmented Reality, Outdooranalytics, Videoberatung, Brand Communities  und Proximity Marketing. Ergänzend dazu wurde auch die Telekom Cloud an unserem Stand präsentiert.
 

> Konkret lässt sich die Customer Journey folgendermaßen vorstellen:

  • Ein mittelständiger Getränkehersteller plant sein Geschäftsmodell zu erweitern und nun auch Getränke- und Snackautomaten anzubieten, welche er dann an einem Flughafen platzieren möchte.
  • Bernd Meyer ist Flughafenbesitzer und sucht nach einer Möglichkeit, seine Verkaufsfläche zu optimieren. Über die Google-Suche wird er – durch gezieltes Kampagnenmanagement der Salesforce Marketing-Cloud des Getränkeherstellers – darauf aufmerksam gemacht, warum Automaten hierfür besonders geeignet sind. Bernd Meyer wird nun über die unterschiedlichen Phasen begleitet: Von der Aktivierung – beispielsweise über ein Whitepaper – bis hin zur Konfiguration des Automaten: Bier, Wasser, Snickers – für den Fall, dass es „mal wieder länger dauert“.
  • Via Augmented Reality kann er sich den Automaten dann über eine mobile Anwendung an den gewünschten Orten projizieren lassen und anpassen.
  • Die Kundenstromanalyse (Motionlogic) klärt Bernd über die Wahl des richtigen Stellplatzes auf. Sie kann ihm auch zeigen, wann er am besten welche Werbung über das Display laufen lässt: Welche Zielgruppe welchen Alters läuft wann an dem Automaten vorbei? Sollte er die Werbung auf Englisch schalten? Ist es sinnvoll Müsliriegel oder Energydrinks zu bewerben? All das ist mithilfe der gesammelten Daten möglich.
  • Den endgültigen Kauf kann Bernd ebenfalls online tätigen – unterstützt von einem Servicemitarbeiter, der ihn per Videoberatung bis zum Vertragsabschluss per Post Ident begleitet. Den gesamten Sales und Aftersales-Prozess über steht Bernd die Brand Community zur Verfügung. Hier profitiert er von Erfahrungen anderer Automatenbesitzer kann sich austauschen, Informationen bekommen sowie schnelle Hilfe erhalten.
  • Als Abschluss der Customer Journey wurden die Themen Digital Signage und Proximity Marketing vorgestellt. Insbesondere wie zielgruppenspezifische digitale Werbeeinblendungen geschaltet werden können und ein neues Einkaufserlebnis für die Besucher des Flughafens geschaffen werden kann.

 
Und davon profitieren alle Seiten: Der Endkunde wird personalisiert angesprochen, wird somit auf  den Automaten aufmerksam und findet dort ein passendes Angebot für sich. Je mehr Leute etwas am Automaten kaufen, desto mehr rentiert sich die Anschaffung für Bernd. Und davon profitiert wiederrum der Getränkehändler: Er hat dadurch nicht nur sein Geschäftsmodell erfolgreich erweitert, sondern gewinnt neue Kunden und damit auch Daten, die er nun nutzen kann, um das Portfolio weiter zu optimieren. Und damit schließt sich der Kreis, denn er bildet auch den Ausgangspunkt der kompletten B2B2C-Story.
 
Auf der dmexco konnten die Besucher entweder diesem roten Faden folgen und die Customer Journey Schritt für Schritt durchgehen oder sich nur speziell die Lösungen anschauen, für die sie sich interessieren. Fazit ist jedenfalls, dass wir es als einer der wenigen Aussteller geschafft haben, eine echte Story zu liefern mit Exponaten zum Anfassen. Und dies als Gemeinschaftsleistung der T-Systems Multimedia Solutions und TSI. Außerdem haben wir unseren langjährigen Kunden tobaccoland, von dem der Automat stammte, mit dieser Lösung sehr glücklich gemacht und für weitere Maßnahmen inspiriert.
 

>> WHITEPAPER
Erstklassige Customer Experience macht den Unterschied

Best-Practice-Analyse und Praxistipps

 

dmexco 2016
 
Nicht nur am Stand waren wir mit unseren Experten vertreten, auch die Expert Panels und Guided Tours des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V. haben wir fachlich unterstützt: Ingo Notthoff (Leiter Marketing) sprach im Rahmen eines Expert Panels über die Veränderungen im Gesundheitssystem durch Mobile Health und in der BVDW Guided Tour allgemein über die Thematik der Digitalen Transformation. Ulf-Jost Kossol (Head of Social Business Technology) moderierte ein Expert Panel zu den Möglichkeiten und Grenzen von Content Marketing.

Alles in allem kann die diesjährige dmexco also als Erfolg auf ganzer Linie verbucht werden – mit tollen Ergebnissen und einem super Team.
 
dmexco 2017 - #tsmms Team

Bewertung

Vielen Dank!

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gib deine Bewertung ab.
Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.